Architektur- und Kulturreise nach Tiflis vom 04. bis 08. April 2019

Tiflis (Tbilisi) – die georgische Hauptstadt ist mit 1,2  Mio. Einwohnern die bevölkerungsreichste und größte Stadt des Landes. Geografisch betrachtet liegt Tiflis im südlichen Kaukasus im Osten Georgiens inmitten von Bergen, am größten Fluss des Kaukasus - dem Mtkwari (russ. Kura). Historisch betrachtet gab es für die Gründung der Stadt  an diesem Ort vermutlich zwei Gründe. Zum einen machten die warmen Quellen, die in den umgebenden Bergen entspringen, die Lage attraktiv. Diese werden seit Jahrhunderten in Heilbädern genutzt  (Tbilissi – der georgische  Name für Tiflis - bedeutet in etwa “warme Quelle “). Zum anderen lag Tiflis an einer strategisch günstigen Lage mitten an der Grenze zwischen Ost und West, auf einem schmalen Landstrich zwischen dem Kaspischen und dem Schwarzen Meer, am Übergang von Europa nach Asien. Das reiche kulturelle Erbe der Stadt, ist auf die vielfältigen Einflüsse der Völker  (Perser, Araber, Mongolen, Russen) zurückzuführen, die dieses Handelszentrum im Kaukasus im Laufe der Jahrhunderte bewohnt haben.

Die Altstadt von Tiflis entstand in Ihrer heutigen Form nach der Eroberung durch die Perser Ende des 18. Jahrhunderts. In der Bausubstanz der Stadt lassen sich daher noch bis heute Einflüsse aus mehr als drei Jahrhunderten erkennen. Prägend für das Stadtbild sind die Sakralbauten verschiedener Religionen und die markanten im Tifliser Stil erbauten bis zu dreigeschossigen Wohnhäuser mit den über mehreren Etagen reichenden bunt gestrichenen Galerien aus Holz. An den Steilhängen des Gebirgskamms Sololaki erhält man von der Ruine der Festung Nariqala aus, einen exzellenten Ausblick über die ganze Stadt. Ursprünglich wurde sie Ende des 3. Jahrhunderts errichtet und war die wichtigste mittelalterliche Burg Georgiens. Von der Festung aus führt ein Panoramaweg zur Monumentalstatue Kartlis Deda. Diese riesige Frauengestalt symbolisiert Tiflis und ist unter dem Namen “Mutter Georgiens“ bekannt.

Bis heute am prägendsten ist die Zeit der russischen Herrschaft. Georgien wurde einer intensiven Russifizierung unterworfen, um das soziale und das kulturelle System russischen Verhältnissen anzupassen. Zugleich öffnete die russische Herrschaft Georgien für Europa. Tiflis wurde zum Paris des Ostens. In Georgien blühten Aufklärung, Liberalismus und modernes Nationalbewusstsein. So wurde Tiflis 1801 Teil des Zarenreiches und konnte erst 1918 wieder für kurze Zeit Hauptstadt eines unabhängigen Georgiens werden. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts bauten Architekten aus Russland, Polen, Deutschland und Italien zahlreiche Gebäude im gotischen, maurischen, byzantinisch-russischen und orientalischen Stil. 1921 marschierte schließlich wiederum die Rote Armee ein und Tiflis wurde wieder Teil der Sowjetunion. Die typischen, riesigen Betonwohnblöcke sind natürlich, wie in jedem postsowjetischen Land allgegenwärtig.

Aber in Tiflis gibt es auch tolle Exemplare des sowjetischen Modernismus. Strikte Formen und minimalistische Bauweisen wurden zur Norm. Die einzige Dekoration, die ein sowjetmodernistischer Bau zuließ waren Mosaike. Nach der Auflösung der Sowjetunion wurde Tiflis 1991 Hauptstadt des heutigen unabhängigen Georgiens.

Die zeitgenössische Architektur zeichnet sich durch gläserne Fassaden und futuristischen Strukturen aus. Nach der Rosenrevolution im Jahre 2003 wollte Saakaschwili Georgien zu einem modernen, europäischen Staat umformen. Die imposanten, neuen Gebäude sollten Georgiens neue westliche Orientierung symbolisieren. Die durchsichtigen Glasfassaden sollten an die jetzige Transparenz der Autoritäten erinnern. Auch experimentelle Gegenwartskunst ist in der Stadt überall zu finden, z.B. beim Window Project, einer jungen Initiative, die in ungenutzten Schaufenstern Werke neuer, noch unbekannter georgischer Künstler ausstellt.

Reisekonditionen:

Termin: 04. bis 08. April 2019
 
Reisekosten: 1.595,00 EUR pro Person bei Unterbringung im halben Doppelzimmer /  1.815,00 EUR pro Person bei Unterbringung im Einzelzimmer.

Ablauf

Donnerstag, 04. April 2019
 
Anreise
22:15 Uhr Abflug München - Tbilisi mit Lufthansa

 
Freitag, 05. April 2019
 
Ankunft - Warm up in Tiflis
04:15 Uhr Ankunft am Flughafen in Tbilisi
05:00 Uhr Bustransfer zum Iota 4* Hotel Tbilisi - Check-in
11:00 Uhr Spätes Frühstück im Hotel
12:00 Uhr Treffen in der Hotellobby - Begrüßung und Einführung durch den Reiseführer Peter Knoch - Geführte Tour zu Fuß durch die Altstadt bis zur Funikularstation; Außenbesichtigung: Armenische Kirche, Stadtmauer, Altes Rathaus
14:00 Uhr
Seilbahnfahrt zur Festung Nariqala - Spaziergang in den Botanischen Garten
anschl. Kaffeepause im Botanischen Garten
15:00 Uhr Bäderviertel Abanotubani - Spaziergang vom Botanischen Garten in das Bäderviertel; Außenbesichtigung: Orbeliani-Bad
16:00 Uhr Kaffeepause mit kleinem Snack in der Altstadt

17:00 Uhr Ende der geführten Tour - Zeit zur freien Verfügung
19:30 Uhr
Treffen in der Hotellobby
20:00 Uhr
Gemeinsames Abendessen im Restaurant Azarfesha



 

Samstag, 06. April 2019

Alt und Neu - Tiflis
09:30 Uhr Treffpunkt in der Hotellobby - Begrüßung anschl. geführte Tour zu Fuß vom Rustaweli-Prospekt bis zur Metrostation Rustaveli; Außenbesichtigung: Art House Tbilisi, Buchmuseum, Erweiterung Nationalgalerie, Akademie der Wissenschaften
12:00 Uhr Metrofahrt von der Metrostation Rustaveli zur Metrostation Marjanishvili - Spaziergang zur Fabrika, eine ehemalige sowjetische Näherei - heute ein multifunktionaler Ort mit Shops, Bars, Ateliers, Coworking Spaces...
12:30 Uhr Lunch in der Fabrika
14:00 Uhr Bürobesichtgung MUA Architecture
15:00 Uhr
Stadtführung zu Fuß - von der Aghmaschenebeli-Allee bis zum Stadion; Außenbesichtigung: Evangelische- und katholische Kirche, Haus der politischen Bildung, Kulturpalast, Kino Apollo
17:00 Uhr
Transfer zurück zum Hotel - Metrofahrt von der Metrostation Marjanishvili zur Metrostation Liberty Square - Ende der geführten Tour
19:30 Uhr Treffen in der Hotellobby - Spaziergang zum Restaurant
20:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Restaurant Keto und Kote
22:00 Uhr Spaziergang zurück zum Hotel

Sonntag, 07. April 2019

Experimentelle Architektur
09:30 Uhr Treffpunkt in der Hotellobby - Begrüßung
09:45 Uhr
Stadtrundfahrt - Besichtigungen: Ehemaliges Verkehrsministerium, Archäologisches Museum, Mediathek Vake Park, Mediathek No. 3, Staatsanwaltschaft, Expo Georgia, Laguna Vere, Hochzeitspalast
13:00 Uhr Bootsfahrt auf der Mtkvari (Lunch und Getränke an Board)
14:30 Uhr Ende der geführten Tour - Zeit zur freien Verfügung
19:30 Uhr Treffen in der Hotellobby - Spaziergang zum Restaurant
20:00 Uhr Gemeinsames Abschieds-Abendessen im Restaurant Littera


Montag, 08. April 2019

Abreise
Check-out im Hotel
03:00 Uhr Bustransfer zum Flughafen Tbilisi
05:05 Uhr Rückflug Tbilisi - München mit Lufthansa
07:10 Uhr Ankunft in München - Ende der Veranstaltung


Reiseleistungen

-­ Flüge mit Lufthansa - Tbilisi - München in der Economy Klasse
- Ticketing, Flugsteuern und Gebühren
- deutschsprachige Reisebegleitung durch Klaus G. Füner, Architekt
- deutschsprachige Reiseführung durch Peter Knoch, Architekt und Buchautor
- 4 Übernachtungen im Iota 4* Hotel im Doppelzimmer mit Bad/WC bzw. DU/WC
-­ 4x Frühstück, 1x kl. Kaffeepause im Botanischen Garten am Vormittag des 05.04.
- Mittagessen in einem Restaurant der Fabrika am 06.04.
- Mittagessen während der Bootsfahrt auf der Mtkvari am 07.04. 
- 3x Abendessen in den genannten Restaurants
- 1 Flasche Wasser pro Person am Tag
- Bootsfahrt auf der Mtkvari mit eigenem Boot für die Gruppe
- Alle Fahrten im modernen Reisebus mit Klimaanlage lt. Programm

Nicht im Preis enthalten:
- Weitere Mahlzeiten und Getränke
- Trinkgelder und Reiseversicherungen

Flüge mit Lufthansa
- 04.04.2019 München - Tbilisi um 22:15 - 04:05 Uhr
- 08.04.2019 Tbilisi - München um 05:05 - 07:10 Uhr

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters. Der Veranstalter behält sich mögliche Programmänderungen vor.


 

Reiseveranstalter

Ventus Touristik GmbH
Krefelder Str. 8
D-10555 Berlin
Tel.: +49 - (0)30 - 397 49 294
Fax: +49 - (0)30 - 399 55 87
Mail: nadja.moussa@ventus.com

Reisevermittler

Füner Architekten
Klaus G. Füner
Aulweg 41C
D-35392 Gießen
Tel.: +49 - (0)641-498 80 120
Fax: +49 - (0)641-498 80 130
Mail: k.fuener@fuener-architekten.de

Anerkennung

Mit der Teilnahme dieser fachbezogenen Exkursion können sich Mitglieder der Architektenkammer der Länder diese ggf. als Fortbildungsveranstaltung anerkennen lassen.

Anmeldefrist & mehr

Die Reise findet ab einer Teilnehmerzahl von 15 Personen statt. Die Anmeldefrist für die oben angebotenen Reiseleistungen endete am 31.01.2019. Teilnehmen darf natürlich jeder Kultur- und Architekturinteressierte. Eine gute körperliche Verfassung wird jedoch vorausgesetzt.

Über uns

Wir sind ein klassisches Architekturbüro mit Schwerpunkten in den Bereichen Büro-, Produktions- und Sportstättenbau. Unsere Auftraggeber sind überwiegend Firmen, Vereine und öffentliche Institutionen.

Newsletter

Kontakt

    Aulweg 41 C, 35392 Gießen

  +49-641-49880 1-20

  +49-641-49880 1-30

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!